Sicherer Einstieg in die Badewanne

Jeder liebt zwischendurch ein Entspannungsbad. Doch was, wenn man aus verschiedensten Gründen Probleme beim Einsteigen in die Badewanne besitzt, das Übersteigen zu hoch ist, das Hineinlegen und Sich wieder aufrichten zu anstrengend wird?

Wer leichte Unterstützung beim Eintritt in die Wanne benötigt, hat mit verschiedensten Badewannen Einstiegshilfen Unterstützung.

Es gibt da zunächst die Badewannengriffe. Diese kann man ohne Probleme dank der Saugnäpfe schnell und ohne bohren montieren und diese außerdem jederzeit von der Position her verändern. Falls die Wand aber zu weit entfernt sein sollte gibt es die Möglichkeit einen Bügelgriff an der Badewanne seitlich zu montieren. Auch hier ist die Montage schnell erledigt, die Badewannenschenkel sollten nur keine außergewöhnlichen Maße haben, dann sollte ohne weiteres diese Einstiegshilfe durch bloßes Festdrehen fixiert werden können. Wer mit der Höhe der Badewanne ein kleines Problem hat kann sich Trittstufen besorgen. Ein oder zwei Zwischenstufen können da Welten ausmachen und den Einstieg in die Wanne für Betroffene immens erleichtern und vor allem sicherer machen. Eine etwas teure Variante ist das noch eine Bodendeckenstange, mit Hilfe dieser man sich leicht aus der Badewanne heraus aufrichten kann. Diese befindet sich idealerweise direkt in der Badewanne und kann auch mit nützlichen Haltegriffen oder einer integrierten Ablage für Badeutensilien ergänzt werden.

Zusätzlicher Komfort und absolute Sicherheit mit der Sitzbadewanne

Wem diese zusätzlichen Elemente zur Badewanne nicht zusagen oder wer generell eine komfortablere oder noch sicherere Lösung wünscht, findet dies in Form der sogenannten Sitzbadewanne. Ohne, dass Höhen überwunden werden müssen gelangt man komfortabel durch eine Türe in diese besondere Wanne. Wenn man die Türe wieder zugemacht hat und sich bequem hingesetzt hat kann auch schon das Wasser eingelassen werden. Das Wasser bedeckt den Körper bis ungefähr zu den Schultern (abhängig je nach Körpergröße) und den Oberkörper kann man mit einer Brause waschen, die idealerweise mitgeliefert wird. Das ist nicht bei jedem Modell der Fall, einen vorhandenen Anschluss sollten aber für gewöhnlich alle Sitzbadewannen besitzen.

Die Vorteile der Sitzbadewanne hier auf einen Blick

  • Mehr Sicherheit und Selbständigkeit
  • Privatsphäre kann aufs Neue gewahrt werden
  • keine Höhen müssen überwunden werden
  • absolut sicherer Einstieg in die Wanne
  • kein mühsames Aufrichten und Hinsetzen mehr nötig
  • kein Rutschen in der Wanne
  • geringe Länge der Wannenform

Das sollten Sie außerdem wissen …

Manche Sitzbadewannen sind idealerweise noch mit Whirlpools integriert und bieten so absolute Entspannung, sodass Sie quasi Ihre eigene kleine Therme zu Hause besitzen.

Was auch für Menschen ohne Handicap oder körperliche Einschränkungen für eine Sitzbadewanne spricht ist die Tatsache, dass diese so schön kurz ist. Damit ist es möglich eine Badewanne zu nutzen, da wo eine gewöhnliche Badewanne mit durchschnittlich 30-40 cm mehr Länge nicht mehr hingepasst hätte.

Zu guter Letzt sei noch erwähnt, dass Sitzbadewannen von der Krankenkasse erstattet werden können. Das kann je nach Pflegefall bis zu 4000 € Bezuschussung bedeuten, womit klar sein sollte, dass es sich also im Bedarfsfall auf jeden Fall lohnen könnte da genauer nachzuhaken. Häufig weiß auch der Hausarzt Genaueres darüber und die verschiedenen vorgestellten Badewannen.

►Hier geht es zur Klimaanlage Test Startseite